Angus-Rinder aus eigener Zucht

Aberdeen Angus ist eine Rinderrasse, die um 1870 in Ostschottland gezüchtet wurde.
Diese Masttiere sind meist einfarbig schwarz gefärbt und hornlos. Sie sind relativ kurzbeinig (kleinrahmig, Widerristhöhe eines Bullen ca. 130 cm) und sehr raschwüchsig und frühreif.
Besonders in den USA ist diese Rasse heute sehr beliebt und gehört zu den häufigsten Fleischrinderrassen. Dort gibt es auch rote Aberdeen Angus.
Die Rasse wird seit ca. 1920 in Deutschland gehalten, hat sich aber erst nach 1950 stärker verbreitet.
Durch die Frühreife verfettet der Schlachtkörper der Tiere sehr schnell, was nicht erwünscht ist. Deshalb wurde z.B. in der Bundesrepublik Deutschland aus der Rasse durch Kreuzung mit anderen Rinderrassen (Schwarzbuntes Niederungsrind, Gelbvieh, Fleckvieh) die Rinderrasse Deutsche Angus gezüchtet. Hierbei steht deutsch Angus für Fleischrind. Das Fleisch ist gut marmoriert, hat einen erstklassigen Geschmack und ist für Steaks besonders gut geeignet.
Unsere Rinder werden mit viel Hingabe von Familie Schirack auf insgesamt 250 ha gezüchtet. Die Weiden befinden sich in Bischofswerda und Hermsdorf. Die Herde steht das ganze Jahr auf der Weide. Im Sommer haben sie ausreichend Grünfutter und im Winter bekommen sie selbst geerntetes Heu. Die Kälber bleiben das ganze Jahr bei den Mutterkühen. Es wird auf eine ökologische Fütterung und Aufzucht geachtet.
Geschlachtet werden jeden Freitag ca. 1-2 Rinder an unserem Schlachthof in Lohsa. Die Tiere haben bei der Schlachtung ein Alter von ca. 2 Jahren. Der Anfahrtsweg von weniger als einer Stunde (<50 km) ist nicht sehr lang und damit von Vorteil für Tierwohl und Fleischqualität. Die Tiere werden schon bereits vor der Schlachtung an das Auf- und Abladen herangeführt, damit am Tag der Schlachtung möglichst wenig Stress aufkommt. Bei Ankunft in Lohsa werden die Tiere zuerst für ca. 1h in einen abgetrennten Wartestall gebracht, wo sie zur Ruhe kommen können. Anschließend erfolgt die Betäubung und die Schlachtung nach den Vorgaben und Regelungen der Tierschutzverordnung.