Seminar auf der Rinder-Weide

eingetragen in: News 0

2 Tage Seminar bei unseren Bauern Familie Schierack

Wir hatten zwei tolle Seminartage zu Besuch bei unseren Bauern Familie Schierack auf ihrem Gelände in Lissahora.
Mitten im Grünen bei herrlichem Sonnenschein, Vogelgezwitscher und Deutsch-Angus-Rindern.
Wir wollten unseren Verkäuferinnen und Verkäufern, nachdem wir im vergangenen September die Freilandschweine vom Bauern Kai Schneider besucht haben, auch einmal die Deutsch-Angus-Rinder zeigen - wie sie auf der Weide stehen und mit viel Hingabe und Herzblut von unseren Bauern versorgt werden.
So ging der Tag los: Nach der Begrüßung durch unseren Referenten Fritz Gempel, welcher für die zwei Tage aus Bayern in die schöne Lausitz angereist ist, und Vorstellung unserer Bauern, Christoph, Markus und Vater Alois Schierack, machten wir einen Spaziergang. Zuerst besuchten wir die tragenden Kühe, die bald ein Kalb gebären werden. Diese bildeten eine extra Gruppe und waren ganz für sich - mit schattigen Plätzen, wo sie auf der Wiese lagen und ihre Mittagspause machten.
Alois sprach an, dass das Kolostrum (die erste Milch der Kuh nach der Geburt) ganz, ganz wichtig ist für die Neugeborenen Kälber. Deswegen kontrollieren die Bauern bis zu 3 Mal am Tag ihre Gruppe der tragenden Kühe, um nach der Geburt sofort die Kälber an das Euter ihrer Mutter zu führen. Das Kolostrum enthält ganz viele Proteine, Enzyme, Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und von der Mutter gebildete Antikörper, welche für die Immunabwehr des Neugeborenen extrem wichtig sind. Die gesamte Milch der Kühe erhalten bei unseren Deutsch-Angus-Rindern von Familie Schierack die Kälber.
Danach sahen wir die Färsen, die weiblichen, jungen Rinder, welche noch nicht gekalbt haben. Sie bildeten auch eine Gruppe.
Zwischendrin gab es jede Menge nützliche Informationen von unseren Bauern, die zwar mitten in der Heuernte steckten, sich aber trotzdem die Zeit nahmen, um bei den Seminaren dabei sein zu können! Ganz toll!
Das Futter für die Tiere stammt zu 100 % aus eigenem Anbau. Die Tiere erhalten von Familie Schierack Gras, Grassilage und im Winter selbst geerntetes Heu. Insgesamt umfasst die gesamte Herde ca. 300 Tiere. Also jede Menge Arbeit für die drei Bauern!
Weiter ging es vorbei an den Pferden, die Leidenschaft von Vater Alois Schierack, welche ganz neugierig zu uns kamen.
Die letzte Gruppe bildeten die Kühe, Kälber und der Zuchtbulle. Eine beeindruckende Herde - Markus rief sie ran, wie er es immer tat wenn sie zum Beispiel umgekoppelt werden und auf eine andere Wiese zum grasen kamen.
Die Rinder riefen zurück - beeindruckend - aus unserer Gruppe sprach keiner mehr und alle schauten sich die Herde an.
Die kleinen Kälbchen bleiben bis zu 9 Monaten bei ihrer Mutter - jedes Kälbchen kennt auch seine Mutter, jedoch sprach Christoph an, dass wenn sie älter werden, sich auch manchmal die Milch einer anderen Kuh stibitzen.
Die Fortpflanzung der Kühe geschieht auf natürliche Weise auf der Weide - durch den Bullen.
Nach dem Spaziergang ging es zurück zum Seminarort - nach einer Stärkung durch kleine Häppchen ging es weiter mit dem Seminarteil, welcher von Fritz Gempel geführt wurde.
Wir fassten die Vorteile und Merkmale unseres Fleisches aus Freilandhaltung - zum Einen das Fleisch der Deutsch-Angus-Rinder aus Weidehaltung von Familie Schierack, zum Anderen die Duroc-Freilandschweine vom Bauern Kai Schneider aus Klettwitz - zusammen und kamen auf den Punkt, das es in Sachen Tierhaltung und Fleischqualität nichts besseres für uns geben kann. Und vielleicht muss man nicht jeden Tag Fleisch essen, aber dafür  - wenn Fleisch, dann in guter Qualität und aus artgerechter Tierhaltung!
Am Nachmittag gab es noch hilfreiche Grilltipps von unserem Chef, Danilo Dubau, und natürlich auch eine Verkostung der tollen Angus-Rindersteaks und Duroc-Koteletts.
Wir danken Familie Schierack für die tolle Möglichkeit und die Zeit die sie sich nahmen (trotz der Heuernte) und Herrn Fritz Gempel für die tolle Seminargestaltung!

Schreibe einen Kommentar